Konzerte

Samstag 15:05 Uhr BR-Klassik

On stage

Junge Interpreten Clara Schumann: Klaviertrio g-Moll, op. 17 (Aoi Trio); Sechs Lieder, op. 13 (Natalya Boeva, Mezzosopran; Ivan Demidov, Klavier); Johannes Brahms: Klaviertrio C-Dur, op. 87 (Aoi Trio) Aufnahme vom 12. Oktober 2019 in Baden-Baden

Samstag 17:05 Uhr BR-Heimat

BR Heimat - Blasmusik-Konzert

Geist und Geister Zur Pfingstzeit Er steckt in (Spirit-uosen) Flaschen, als guter oder böser Geist. Wandelt aber auch immer wieder nachts durch manche Gemäuer, zur Geisterstunde. Andere steckt er sogar an, voller Spirit, voller Begeisterung. Das Blasmusikkonzert begibt sich auf Spurensuche mit German Brass, dem Blasorchester des Musikvereins Eichenau, dem Blechbläserensemble der Musikschule Volkach *** Hier präsentiert sich die bayerische Blasmusikszene zwischen Open-Air-Bühne und Konzertsaal, zwischen Promenadenkonzert und großer Symphonik. Hier werden Orchester, Dirigenten, Solisten und Komponisten porträtiert, Ereignisse beleuchtet und interessante Konzertprogramme noch einmal "neu" aufgelegt.

Samstag 19:04 Uhr HR2

"Hey Folks, It"s Jazz, Get Up & Dance!"

Part 1 | Live Jazz: Courtney Pine Group | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1996, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 1996 - Courtney Pine, ts, ss, bcl, fl | Ahmed Imoteph, keyb | Larry Bartley, b | Cameron Pierre, g | DJ Pogo, turntables | Sparkii, hardware, samples | Robert Fordjour, dr |

Samstag 19:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Oper

Live aus dem Opernhaus Chemnitz Aus ferner Nähe Radiogala in Zeiten der Coronapandemie Live über den Umweg Radio - die 18 Musiktheater Mitteldeutschlands entsenden kleine Formationen, um auf die Lage aufmerksam zu machen, auch um ein Zeichen der Hoffnung und des Miteinanders zu senden. Es gibt Beiträge aus den Häusern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Beiträge aus Oper, Operette und Musical - sparsam am Klavier begleitet - um die Reichhaltigkeit und große Bandbreite der Häuser zu beschreiben. Tschaikowskys "Eugen Onegin" ist dabei, Mozarts "Zauberflöte" wird erklingen, Lehárs "Lustige Witwe" bekommt Sendezeit, wir lassen "Das Licht auf der Piazza" scheinen. Richard Wagner ist gleich mehrfach vertreten und auch "Die lustigen Weiber von Windsor" sind mit von der Partie.

Samstag 19:30 Uhr Ö1

Wolfgang Amadeus Mozart: "Così fan tutte"

Mit Barbara Frittoli (Fiordiligi), Angelika Kirchschlager (Dorabella), Ildebrando D"Arcangelo (Guglielmo), Francesco Meli (Ferrando), Laura Tatulescu (Despina), Natale de Carolis (Don Alfonso) Chor und Orchester der Wiener Staatsoper; Dirigent: Riccardo Muti (aufgenommen am 06. Februar 2008 in der Wiener Staatsoper). Präsentation: Chris Tina Tengel

Samstag 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Schwetzinger SWR Festspiele RETRO Armida Quartett Robert Schumann: Streichquartett F-Dur op. 41 Nr. 2 Dmitrij Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 10 As-Dur op. 118 Johannes Brahms: Streichquartett a-Moll op. 51 Nr. 2 (Konzert vom 22. Mai 2016 im Jagdsaal) Die Zauberin Armida ist der Vorstellungskraft des Dichters Torquato Tasso entsprungen und hat als machtvolle Opernfigur die Fantasie zahlreicher Komponisten beflügelt. Nach ihr hat sich das Armida Quartett benannt. Beim ARD Musikwettbewerb 2012 löste es mit seinem atemberaubend energievollen Spiel, seiner Präzision und seinem musikalischen Instinkt beim Publikum wahre Begeisterungsstürme aus und trug den ersten Preis davon. In Schwetzingen haben die Armidas das Publikum 2016 bezaubert.

Samstag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Nina Heinrichs Moers Festival

Samstag 20:05 Uhr BR-Klassik

Konzertabend

Mit Solisten des BR-Symphonieorchesters David van Dijk, Violine; Benedict Hames, Viola; Samuel Lutzker, Violoncello; Philipp Stubenrauch, Kontrabass; Lukas Maria Kuen, Klavier Franz Schubert: Klavierquintett D 667 - "Forellenquintett" anschließend: Igor Strawinsky: Concerto Es-Dur, "Dumbarton Oaks"; Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie C-Dur, KV 425 - "Linzer" (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: John Eliot Gardiner) Und sie spielen doch! Nach dem großen Live-Event vom vergangenen Sonntag mit allen drei Ensembles des Bayerischen Rundfunks haben sich fünf Solisten aus dem Symphonieorchester zusammengetan, um an Pfingstsamstag im leeren Studio 1 des Münchner Funkhauses live fürs Radio zu musizieren. Die Fünf haben sich mit Franz Schuberts "Forellenquintett" eines der beliebtesten Kammermusik-Werke ausgesucht - ein echtes Sommerstück, hat sich Schubert doch von seiner Sommerfrische im oberösterreichischen Steyr zur Komposition inspirieren lassen. Und das hört man der überwiegend heiter-gelösten Atmosphäre des Stücks mit seinen bezaubernden Melodien auch an. Außerdem lädt es zum Mitsummen ein, wenn die BRSO-Solisten den großen Variationssatz anstimmen - das Thema hat Schubert auf Anregung eines Freundes direkt aus seinem populären Lied "Die Forelle" übernommen. Anschließend gibt es wie geplant Mitschnitte vom Würzburger Mozartfest zu hören, dann mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in voller Besetzung.

Samstag 22:00 Uhr Bremen Zwei

Sounds in concert: Mibnight Jazzfestival 2020 (III)

Konzertmitschnitte vom 28. und 29. Februar 2020, Schwankhalle, Bremen Das Festival der Musikerinitiative Bremen (MIB) ist schon lange eine Institution des Bremer Konzertgeschehens. Dabei stellt die Organisation dieser Tage jedes Mal eine besondere Herausforderung dar. Schließlich funktioniert Deutschlands älteste (Jazz-)Musikerinitiative nur dank ehrenamtlicher Arbeit. Was finanzielle Mittel angeht, ist sie in solchen Fällen trotz öffentlicher Förderung auf zusätzliche Unterstützung durch Sponsoren angewiesen. Umso erstaunlicher, welch ambitioniertes Programm die MIB alljährlich auf die Beine stellt. Festival-Heimat ist seit 2007 die Schwankhalle in der Bremer Neustadt, in der gleich zwei Säle zur Verfügung stehen. Direkt dahinter befindet sich das MIB-Domizil - praktischer könnte es kaum sein. Im Aufgebot dieses Festival-Jahrgangs fiel Eines besonders auf: Der Großteil der Formationen beziehungsweise Akteure kam von außerhalb. Ein überraschend konsequentes Vorgehen, drängen sich mal ausnahmsweise keine weiteren Acts mit Stallgeruch auf. Das Trio Fyrm ist die aktuelle Gruppe der Pianistin Agata Ciurkot. Die gebürtige Polin, die nach einem klassischen Studium in Danzig nach Deutschland kam, hat einige Jahre in Bremen studiert. In dieser Zeit trat sie unter dem augenzwinkernden Pseudonym Lady Aga auf. Inzwischen lebt Ciurkot in Berlin. Fette Hupe aus Hannover bereichert schon seit einigen Jahren die norddeutsche Jazzszene. Das jüngste vielfarbige Album "Modern Tradition" ist in mehrfacher Hinsicht das Meisterstück der Big Band. Kompositionen und Arrangements kommen aus den Reihen der Gruppe. Leader Jörn Marcussen-Wulff leitet das exzellent besetzte Ensemble mit sicherer, versierter Hand und entlockt ihm manch lauschige Sound-Facetten.

Samstag 22:05 Uhr NDR Info

Jazz Konzert

Dee Dee Bridgewater Trio NDR-Aufnahme vom Festival der Frauen im November 1990 Am Mikrofon: Heti Brunzel Das Festival der Frauen fand im November 1990 zum fünften Mal statt. Entstanden ist es durch Eva Mattes und den Verein Festival der Frauen. Die Sängerin und Schauspielerin Dee Dee Bridgewater war neben anderen Künstlerinnen, Komponistinnen, Choreografinnen auf diesem Festival auch zu erleben. Die kleine energetische Frau, die live jedes Publikum verzaubert, feiert am 25. Mai ihren 70. Geburtstag. 22:30 - 22:35 Uhr Nachrichten

Samstag 23:04 Uhr rbb Kultur

LATE NIGHT JAZZ

mit Ulf Drechsel Jazzfest Berlin 2019: Miles Okazaki plays Monk Thelonious Monk ist eine der schillerndsten Figuren der Jazzgeschichte. Sein Klavierstil ist unverkennbar, seine Kompositionen gehören zum ""Grundwortschatz"" des Jazz. Immer wieder greifen Ensembles und Solisten auf seine Stücke zurück und halten sie somit am Leben. Einen besonderen Zugang zu Monk hat der New Yorker Gitarrist Miles Okazaki gefunden, als er das Gesamtwerk von Monk für Sologitarre bearbeitete. Fünf Stunden Musik, festgehalten unter dem Titel ""Work"" auf sechs CDs. Beim Jazzfest Berlin feierte seine Sicht auf Thelonious Monk Deutschlandpremiere. Konzertaufnahme vom 3. November 2019, A-Trane bis 00:00 Uhr Pfingstsonntag 31.05.20

Freitag Sonntag